STOLZENGORF PICTURE WEINSTADT

Unten sehen Sie den Zuschauer-Zähler dieser neu erstellten Webseite

Zuschauerzähler
STOLZENGORF PICTURE WEINSTADT
STOLZENGORF PICTURE WEINSTADT

Mit dem 20. April 2020 beginnt die 3. Seite zur Zeit des CORONA/COVID 19 Virus 

20. April 2020: Die aktuellen Zahlen in Deutschland und in den Bundesländern, laut dem Corona-Live-Ticker der Berliner Morgenpost:

 

Coronavirus-Fälle in Deutschland
Stand: 20.04.2020, 12 Uhr
145.743
bestätigt
 
91.500*
wieder gesund
 
4.642
Todesfälle
 
Bayern 37.849 21.620 1.286  
Nordrhein-Westfalen 29.580 18.413 882  
Baden-Württemberg 28.253 15.861 982  
Niedersachsen 8.967 5.426 294  
Hessen 7.177 4.700 240  
Rheinland-Pfalz 5.523 3.419 107  
Berlin 5.225 4.015 94  
Hamburg 4.347 2.500 91  
Sachsen 4.277 2.800 109  
Schleswig-Holstein 2.426 1.700 67  
Brandenburg 2.396 1.280 91  
Saarland 2.336 1.075 100  
Thüringen 1.785 1.210 53  
Sachsen-Anhalt 1.382 925 31  
Mecklenburg-Vorpommern 653 459 15  
Bremen 604 301 25  
weitere Fälle bundesweit 2.963 5.796 175  

20. April 2020: Corona-Live-Ticker Berliner Morgenpost:

Stand der CORONA-Fälle weltweit.

Montag, 20. April 2020 KURZNACHRICHTEN:

 

Die Polizei hat eine Party von rund 20 Jugendlichen in einem Waldstück wegen der geltenden Corona-Bestimmungen aufgelöst.

Als die Beamten am Samstagabend zu der Feier bei Weida im Landkreis Greiz (Thüringen) kamen, seien die Jugendlichen geflohen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten demnach einen Großteil der Partyteilnehmer stellen. (Bild 1&1)

 

Niedersachsen: Auf einer verbotenen Corona-Party in Südbrookmerland im Landkreis Aurich kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern, bei der zwei 38 und 48 Jahre alte Männer leicht verletzt wurden. Auch im Landkreis Emsland gab es zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Verordnungen. Polizisten lösten am Samstag eine Grillparty auf, mehrere Menschen wurden von einem Spielplatz verwiesen und zahlreiche Gruppen wurden getrennt, die zusammen Alkohol konsumierten. (Quelle Nord 24/lni)

 

  • Ab Heute gibt es erste vorsichtige Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Viele Geschäfte bis 800qm öffnen wieder.

 

  • Der bayrische Ministerpräsident Söder (CSU) führt in Bayern eine Maskenpflicht in Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr ein.

 

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Diskussionen über weitergehende Lockerungen der Beschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus außergewöhnlich scharf kritisiert.

 

  • Nach Einschätzung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn werden die Abstandsgebote und verschärften Hygieneregeln noch monatelang anhalten.
 
  • Ab heute sind Krankschreibungen für Erkältungen nicht mehr telefonisch möglich.

20.04.2020: Die aktuelle Rede der Bundeskanzlerin Angela Merkel zur CORONA-Krise:

 

Mitschrift Pressekonferenz

Im Wortlaut (Auszug)

 

BK’in Merkel: Meine Damen und Herren, bevor ich Ihnen noch einmal von einem Beschluss des Coronakabinetts berichten möchte, der mir sehr wichtig ist, möchte ich einige Bemerkungen zur aktuellen Lage machen.

 

Wir haben ja in den letzten vier Wochen, also seit Beginn der harten Maßnahmen und der Kontaktbeschränkungen, insgesamt sehr viel erreicht. Es ist insbesondere gelungen, die Infektionszahlen so weit unter Kontrolle zu bringen, dass sie nicht mehr exponentiell steigen. Dass dies gelungen ist, dass der Reproduktionsfaktor jetzt auch bei unter 1 liegt und dass es an etlichen Tagen mehr Genesene als neu Infizierte gibt, ist vorneweg den Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken, die alle Einschränkungen mit so übergroßer Disziplin und insgesamt auch sehr viel Geduld getragen haben. Auch heute möchte ich dafür noch einmal von ganzem Herzen Danke sagen.

Es gibt also eine wachsende Zahl von Genesenen und weniger Infektionen, und das ist sozusagen das Ergebnis der Kontaktbeschränkungen. Aber wir dürfen keine Sekunde aus den Augen verlieren, dass wir trotz allem immer noch ganz am Anfang der Pandemie stehen, dass wir am Anfang stehen und noch lange nicht über den Berg sind. Ich glaube, das müssen wir uns gerade zu Beginn dieser Woche, in der ja die ersten Lockerungen in Kraft treten, wieder und wieder klarmachen. Natürlich fällt das schwer. Aber wenn wir jetzt Beschränkungen aufheben, wenn wir Lockerungen machen, dann wissen wir eben nicht genau, was die Folge davon ist, und deshalb müssen wir schrittweise, langsam und vorsichtig vorgehen. Denn es wäre jammerschade, wenn wir sehenden Auges in einen Rückfall gingen, wenn wir sehenden Auges die ersten Erfolge gefährden würden. Deshalb dürfen wir keine Sekunde leichtfertig oder leichtsinnig werden. Wir dürfen uns keine Sekunde in Sicherheit wiegen. Es ist ganz, ganz wichtig, dass wir sozusagen weder leichtsinnig sind noch uns in Sicherheit wiegen, sondern wir müssen wachsam und diszipliniert bleiben. Wenn ich von „wir“ rede, dann sind das wir alle, die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes.

Damit das auch ganz klar ist: Ich weiß ja um die Not vieler Menschen. Ich weiß um die Not von Eltern und Kindern, um die Not gerade auch von Alleinerziehenden. Ich sehe die Not so vieler in der Gastronomie und bei den Hotels, und ich sehe die Not so vieler Menschen, die um die Zukunft ihres Geschäfts, ihres Betriebs, ihres Unternehmens bangen. Auch die Not vieler Künstler, die nicht wissen, wie es für sie weitergehen kann, sehe ich. Ich sehe die Erwartung der Kirchen und Religionsgemeinschaften, die den Gläubigen mehr als nur Online-Gottesdienste ermöglichen möchten, und die Sehnsucht von Gläubigen, in den Gottesdiensten endlich wieder die Gemeinschaft mit anderen erleben zu können. Ich sehe natürlich das dringende Bedürfnis, das Freiheitsrecht der Versammlung und Demonstration wieder wahrnehmen zu können, und ich weiß auch um die Not einsamer Menschen, die ihre Einsamkeit jetzt noch viel, viel stärker als sonst spüren. Das heißt ja auch: Diese Pandemie verlangt uns allen in diesem Lande - jedem Einzelnen und auch der Gemeinschaft - ziemlich viel ab. Aber ich bin zugleich davon überzeugt, dass wir all dieser Not, all den Hoffnungen und Erwartungen, Wünschen und Ansprüchen am besten begegnen, wenn wir gerade am Anfang dieser Pandemie weiter auch die Kraft für harte und strenge Maßnahmen aufbringen.

Ich will noch einmal daran erinnern, dass wir ja am letzten Mittwoch gemeinsam mit den Ministerpräsidenten beschlossen haben, dass bis mindestens zum 3. Mai die Regeln weiter gelten: 1,5 Meter Abstand im Freien, Aufenthalt zu Hause nur im eigenen Hausstand, im Freien auch nur mit dem eigenen Hausstand oder aber mit einer Person, die nicht zu diesem Hausstand gehört, keine touristischen Reisen, sozusagen keine Reisen in die Ferne.

Meine Sorge und sozusagen meine Mahnung, dass wir am Anfang dieser Epidemie jetzt ganz sorgsam sind und dass wir konzentriert bleiben, habe ich auch in allen Gesprächen mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer deutlich gemacht und mache ich deutlich. Der Spielraum, den wir uns gegeben haben - der Spielraum wird ja umgesetzt, im Wesentlichen von den Bundesländern durch die Allgemeinverfügungen, durch die Zuständigkeit im Infektionsschutzgesetz -, soll möglichst eng und nicht möglichst weit ausgenutzt wird; denn ich glaube, dass wir ansonsten Gefahr laufen könnten, dass wir die Lockerungen nicht genau übersehen. Die Situation, die wir jetzt jeden Tag haben, ist eben trügerisch; denn was das, was wir heute begonnen haben - die Öffnung der Läden, auf die wir uns auch gemeinsam geeinigt haben -, bezüglich der Infektionszahlen bedeutet, das werden wir in 14 Tagen sehen, nicht vorher. Das ist das, was die Sache so schwierig macht.

Ich glaube, uns eint alle - Bund und Länder, Ministerpräsidenten, Bürgerinnen und Bürger, mich und die Bundesregierung -, dass es keinen erneuten allgemeinen Shutdown geben wird und dass er nicht wieder verhängt werden muss. Aber das wäre natürlich bei einem erneuten exponentiellen Wachstum der Infektionszahlen die Folge. Das wäre unvermeidlich und würde auch dazu führen, dass wir in Krankenhäusern doch in eine Notsituation kämen, die wir bis jetzt nicht hatten. Wir wollen ja gerade vermeiden, dass wir zu so dramatischen Zuständen kommen wie in anderen Ländern, weil wir natürlich gerade auch vorerkrankte Menschen, ältere Menschen nicht in Gefahr bringen wollen. Wir wollen sie aber auch nicht monatelang isolieren - man könnte auch „wegsperren“ sagen -; das entspräche in keiner Weise unserem Menschenbild.

Ich glaube ganz fest, dass sozusagen die Verhinderung eines Rückschritts, dass wir also wieder zu härteren Maßnahmen zurückkehren müssen, nicht nur im Interesse der Bekämpfung der Pandemie ist, sondern auch im Interesse der Entwicklung unserer Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens. Deshalb werde ich nicht nachlassen, wieder und wieder darauf hinzuweisen und hinzuwirken, dass wir weiterhin konsequent und diszipliniert sein müssen. Je nachhaltiger die Reproduktionszahl unter eins geht, desto mehr und nachhaltiger können wir auch wieder öffentliches, soziales, wirtschaftliches Leben entfalten. Das ist ja unser aller Interesse.

Um diese Situation auch gut bewältigen zu können, brauchen wir vor allen Dingen - das sagen uns alle internationalen Erfahrungen - eine präzise Nachverfolgung aller Infektionsketten. Das heißt, jeder oder jede, der oder die neu infiziert ist, muss daraufhin gefragt werden, mit welchen Kontaktpersonen er oder sie in Kontakt war. Die müssen alle miteinander in Quarantäne. Das präzise hinzubekommen wird nur dann gelingen, wenn wir den öffentlichen Gesundheitsdienst stärken. Dazu sind schon Verabredungen zwischen Bund und Ländern getroffen worden, nämlich am 25. März, dass pro 25 000 Einwohnern mindestens ein Kontaktnachverfolgungsteam aus fünf Personen in Einsatz gebracht wird.

Wir haben jetzt miteinander besprochen, dass, durch das Bundesgesundheitsministerium finanziert, 105 mobile Teams zur Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdienstes bei Kontaktpersonennachverfolgung und -management geschult und zur Unterstützung vor Ort eingesetzt werden können. Das ist heute auch mit den Ländern besprochen worden.

Ab dem 22. April wird es eine Meldepflicht durch die Länder geben, dass Gesundheitsämter, die diese Aufgabe noch nicht erfüllen können, dies den Landesaufsichtsbehörden melden, damit wir Abhilfe schaffen können. Zum Beispiel hilft in Brandenburg die Bundeswehr bei solchen Kontaktnachverfolgungen. Das verlangt ja keine gesundheitsspezifischen Kenntnisse, sondern man muss einfach Telefonketten aufsetzen.

Wir werden beim RKI eine Serviceeinheit „Kontaktstelle kommunaler öffentlicher Gesundheitsdienst“ mit 40 Mitarbeitern aufbauen, die dann immer für zehn Gesundheitsämter Ansprechpartner sind.

Das mag sich sehr technisch anhören. Aber wir wissen aus Südkorea, aus den asiatischen Ländern, die sich mit solchen Epidemien beschäftigt haben, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass wir genau diese Infektionsketten, und zwar jede einzelne, gut nachvollziehen können. Dann können wir die Ausbreitung des Virus wirklich eindämmen. Lockerungen ohne diese bessere Erfassung werden nicht die erwünschte Wirkung entfalten. Wie gesagt, ich möchte, dass wir den Reproduktionsfaktor möglichst bald und natürlich möglichst erfolgreich weiter drücken können.

Danke schön. Das war’s für heute. (ohne beantwortete Fragen)

 

Danke schön!

Montag, 20. April 2020

 

 21. April 2020/09.30 Uhr:

LEUTE AUFPASSEN, DIE LAGE IST ERNST!

Heute morgen bekam ich das folgende Bild zugeschickt!

Ja, ich gebe zu, mir war auch gleich klar, dass da wohl Jemand eine neue Gesichtsmaske braucht!

Gut, ich gebe auch zu, ich habe darüber gelacht.

Aber es ist ernst.

Tatsächlich habe ich auch in irgendeiner Empfehlung gehört, dass man benutzte Masken in die Microwelle legen kann. An keiner Stelle aber wurde darüber aufgeklärt, dass diese Masken keinen Metalldraht enthalten dürfen! So wie hier!

Die Person, welcher das Unglück widerfahren ist, ist uns bekannt, aber ausnahmsweise lassen wir hier den Namen weg. Sie hatte zwei Masken in die Microwelle getan und eine davon hatte einen Verstärkungsdraht. Dies führte zum Brand. Die Microwelle ist nicht mehr zu gebrauchen.

Um Fragen vorzubeugen: Nein, es ist nicht meine Frau!

 

14.40 Uhr: Ich bekam hierzu folgende E-Mail: 

 

"Lieber Jorgo

super Beitrag und zum Glück ohne Namen, es ist so peinlich aber menschlich,

die einen nähen Masken und ich verbrenne Sie!

Liebe Grüße H"

21.04.2020: Das Oktoberfest findet wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Das gaben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bekannt.

21.04.2020 14.00 Uhr: Manchesmal muss ein Mann einfach mal das tun, was er tun muss, wenn er auf seinen Magen hört. Nachdem ich heute weder Frühstück noch Mittagessen hatte, entschloss ich mich einen "Weinstädter Einzelhändler" glücklich zu machen und bei ihm einzukaufen. Das tat ich auch schon vor der CORONA-Krise. Doch in der heutigen Zeit sieht der "Hähnchenmann", der mich immer lieb "Chefe" nennt, etwas anders aus als sonst.

 

 

Umso mehr freute es mich, dass er sofort einverstanden war, als ich darum bat ihn fotografieren zu können, um ihn auf meine CORONA-Seite im Internet zu stellen. Er ließ mich gleich mehrere Fotos machen. Hähnchenstab nach links, nach rechts...

Ein lustiger Geselle. Unterstützt bitte auch ihn, falls ihr an seinem Grillwagen vorbei kommt und euch der Magen knurrt. Ihr müsst kein Mann sein. Seht selbst:

 

21. April 2020: Baden-Württemberg führt eine Maskenpflicht zur Eindämmung des CORONA-Virus ein.        

Von Montag (27. April) an gilt die Pflicht, Mund und Nase beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr zu bedecken. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) begründete dies am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Stuttgart damit, dass sich bisher zu wenige Menschen im Land an die dringende Empfehlung zum Tragen von Masken hielten. Damit sei aber kein medizinischer Mundschutz gemeint, sagte Kretschmann. Es gehe nur um eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung. „Notfalls tut es auch ein Schal“ (Quelle: SWR und Stuttgarter Nachrichten).

Mittwoch 22.04.2020: Der Tag beginnt mit einem Lobschreiben und besser kann es nicht laufen. In den vergangenen Tagen haben wir für den Theaterbesa Heppach e.V.

einen eigenen Song geschrieben den unser Krimi-(Musiker) Benni Becker mit einer passenden und komponierten Musik unterlegt und eingesungen hat. Benni hat den Song innerhalb einigen Tagen abgeliefert und so konnten wir dem Theaterbesa anläßlich seines 40sten Geburtstags (2020) einen Gefallen tun. (Den Song "Wir lieben das Theater" könnt ihr auf unserer Rubrik "Lob für Vereine" abhören). Heute erhielt ich das folgende Schreiben vom Vorsitzenden des Theaterbesa Heppach e.V. Hat ja auch mit der CORONA-Krise zu tun. Seht selbst:

 

Die hier eingestellten Bilder und Filmsequenzen und Songs / Songtexte sind urheberrechtlich geschützt.  

Mittwoch 22.04.2020:

Laut der Waiblinger Kreiszeitung gilt ab kommenden Samstag auch schon die Maskenpflicht auf dem Waiblinger Wochenmarkt.

Auch wenn er anfangs skeptisch war: Mittlerweile ist der Waiblinger Oberbürgermeister Hesky überzeugt davon, dass an der Maskenpflicht nichts vorbeiführt. 

22.04.2020: Gestern berichteten wir über das Missgeschick von Frau H. mit ihrer Maske und der Microwelle. Bereits gestern  erfuhren wir, dass eine gute Seele ihr eine gebrauchte Microwelle zukommen läßt. Von uns bekam sie heute schon mal eine neue Gesichtsmaske mit unserem CORONA-Emblem. Also nicht mehr traurig sein liebe H. in CORONA-Zeiten hilft jeder wie er kann.

Mittwoch, 22.04.2020: Die aktuellen Infektionszahlen (nach dem Interaktiven Zähler der Berliner Morgenpost):

 

Coronavirus-Fälle in Deutschland
Stand: 22.04.2020, 12 Uhr
148.453
bestätigt
 
99.400*
wieder gesund
 
5.086
Todesfälle
 
 
Bayern 38.814 21.620 1.424  
Nordrhein-Westfalen 30.185 19.678 964  
Baden-Württemberg 28.898 17.045 1.063  
Niedersachsen 9.275 5.862 331  
Hessen 7.380 4.843 265  
Rheinland-Pfalz 5.593 3.699 122  
Berlin 5.341 4.044 105  
Hamburg 4.401 2.700 91  
Sachsen 4.342 3.000 122  
Brandenburg 2.503 1.490 104  
Schleswig-Holstein 2.496 1.700 79  
Saarland 2.381 1.198 108  
Thüringen 1.872 1.290 71  
Sachsen-Anhalt 1.399 970 33  
Mecklenburg-Vorpommern 656 495 15  
Bremen 625 334 26  
weitere Fälle bundesweit 2.292 9.432 163  
 

 

 

Die CORONA-Covid 19-Krise hat in Deutschland bislang 5086 Tote gefordert.

 

Weltweit haben bislang 177.969 Menschen ihr Leben lassen müssen.

 

Was mich immer wieder nervt sind Leute, welche meinen, ältere Menschen, welche positiv auf Corona waren, starben nicht deswegen, sondern wegen irgendeiner Vorerkrankung. Wenn sie sich nicht den Virus gefangen hätten oder wenn es diesen nicht gegeben hätte, könnten sie heute noch leben und das würden sie vermutlich gern!

 

22.04.2020: Neues gemeinsames Projekt gestartet!

Benni Becker und Jorgo Proudmountainer haben inzwischen ein neues, gemeinsames, Projekt gestartet. Es wird aber noch nicht mehr dazu mitgeteilt.  Eventuell wirkt auch eine Hamburger Künstlerin mit.

22.04.2020: Schutzmasken selbst gemacht! Rechtzeitig zum Beginn der Maskenpflicht in Baden-Württemberg haben unsere Fans aus WN-Bittenfeld und Rattenharz /bei Lorch, aus ihren Lieblingsstoffen modischen Mund-Nasenschutz genäht. 

Da sich der Mann früher im Dschungel bei der Jagd vor dem Wild verstecken musste und sich in heutiger Zeit im Baumarkt und beim Einkauf unauffällig verhalten muß, gibts aus Bittenfeld für den Mann eine Schutzmaske in tarnfarben. Reifere Frauen setzen auf Unifarben oder auf Streifen, junggebliebene Damen sieht man mit "Krönchen". Wer eher auf die alternative Maske setzt hat mit verschiedenen Mustern oder auch mit Batic einen Trend gesetzt!

Herzlichen Dank ihr Lieben, dass wir an dieser Stelle eure Bilder einstellen dürfen.

Seht selbst:  

22.04.2020: Heute Schlagzeile in der BILD: Der Spritpreis sinkt weiter!  91.9 Cent für Diesel und 102,9 Cent für Superbenzin.

 

Vor CORONA war der Spritpreis für Superbenzin bei 1 Euro 34 Cent.

Donnerstag, 23.04.2020: Rostock erklärt sich als erste Großstadt Deutschlands als CORONA-frei!

Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe-Madsen erklärte: "Der letzte zur Zeit an Covid 19 erkrankte Rostocker konnte jetzt aus der Quarantäne entlassen werden." Die von der Stadtverwaltung ergriffenen Massnahmen hätten "vollen Erfolg" gehabt. Zudem hätten sich die Rostocker und Rostockerinnen "unglaublich vorbildlich verhalten", so der Oberbürgermeister.

Rostock hat knapp 210.000 Einwohner. Vom Landesgesundheitsamt waren 75 Coronafälle in der Stadt registriert worden (Quelle: FOCUS).

Donnerstag, 23.04.2020: Die aktuellen CORONA-FÄLLE im Rems-Murr-Kreis, laut der Karte des Gesundheitsamtes vom 22.04.2020 (die Karte wird nicht täglich ergänzt).

 

Weinstadt eine Hochburg mit 110 Infizierte Einwohner. Auch Weissach und Oppenweiler viele Fälle gegenüber der Einwohnerzahl.

Donnerstag, 23.04.2020:

 

Bundesregierung beschließt Maßnahme

Milliarden-Entlastung für Gastronomie: Mehrwertsteuer auf Speisen wird gesenkt

Die Bundesregierung hat sich auf eine Mehrwertsteuersenkung für die Gastronomie geeinigt.      Ab dem 1. Juli gilt der ermäßigte Satz von sieben Prozent. CSU-Chef Söder will aber keine Garantie geben, dass Restaurants ab dann wieder geöffnet haben werden.

Der Gastronomie bricht gerade ein Großteil der Einnahmen weg. Deswegen sollen Gastronomiebetriebe nun steuerlich entlastet werden. Die Mehrwertsteuer für Speisen wird laut Beschluss der Bundesregierung von Mittwochabend (22. April 2020) ab dem 1. Juli befristet bis zum 30. Juni 2021 auf den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent gesenkt.

Für alle Speisen 7 Prozent Mehrwertsteuer

Bisher gilt für Speisen, die in einem Restaurant, einem Café oder einer Bar verzehrt werden, ein Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Für Gerichte, die der Gast mitnimmt oder nach Hause bestellt, fallen in der Regel nur 7 Prozent an. Nun soll generell ein Satz von 7 Prozent gelten (Quelle DPA).

Alle hier enthaltenen Bilder, Filmsequenzen, Songs oder Songtexte/Texte sind urheberrechtlich geschützt!

23.04.2020: Ein weiterer Überraschungssong für einen Verein ist entstanden. In Cooperation zwischen Benni Becker &  Jorgo Proudmountainer entstand ein eigener Song für die Schrauberbrigade Freyenstein e.V. Dieser trägt den Titel "Schrauberbrigade 2009", da der Verein 2009 gegründet wurde.

(Siehe unter unserer Rubrik "Lob für Vereinsaktivitäten". Dort kann man sich den Song auch anhören und dort ist auch der Songtext eingestellt).

Donnerstag, 23.04.2020: Unsere Laienschauspielerin und Künstlerin "Lisa Zaster" (Künstlername) schickt uns die folgenden Fotos aus Hamburg-Wilhelmsburg.

Auf dem zweiten Bild ist ein DIN A4 Blatt zu sehen, dort steht das "CORONA-Gedicht" von Thomas Gsella:

 

Quarantänehäuser spriessen,
Ärzte, Betten überall
Forscher forschen, Gelder fliessen-
Politik mit Überschall
Also hat sie klargestellt:
Wenn sie will, dann kann die Welt

Also will sie nicht beenden
Das Krepieren in den Kriegen
Das Verrecken vor den Stränden
Und das Kinder schreiend liegen
In den Zelten, zitternd, nass
Also will sie. Alles das.

 

Die Corona-Lehre- von Thomas Gsella
https://www.thomasgsella.de/

 

23.04.2020: Das 46ste Waiblinger Altstadtfest und das Staufer-Spektakel sind abgesagt. Das war auch zu erwarten, denn Großveranstaltungen in Baden-Württemberg dürfen bis zum 31.08.2020 wegen dem CORONA-Virus nicht stattfinden.

23.04.2020: Aushang im EDEKA: Angebotene Nachbarschaftshilfe wegen CORONA/Covid19 in Weinstadt-Großheppach.

23. April 2020: Gemeinsame Pressekonferenz  der Ministerpräsidenten von Bayern und Baden-Württemberg in Ulm (Quelle SWR).

Freitag, 24.04.2020:   In München ist ein Polizeibeamter an den Folgen einer CORONA-Infektion gestorben. Der 57 Jährige soll sich während des Dienstes am Flughafen angesteckt haben. Sechs weitere Polizisten befinden sich in Quarantäne (BILD).

Freitag, 24.04.2020: Massive CORONA-Ausbreitung auf der Baustelle bzw. in der Unterkunft der Arbeiter von Stuttgart 21.     

43 Arbeiter wurden in Schutzunterkünfte gebracht. 19 der Arbeiter hatten bereits eine Virus-Erkrankung oder waren am Virus frisch infiziert (BILD).

Samstag,25. April 2020: Immer mehr Leute haben sich mit der kommenden Maskenpflicht abgefunden und stellen sich darauf ein. Auch aus Welzheim schickt uns ein weiblicher Fan ein Bild wie sie mit ihrer Bittenfelder Gesichtsmaske aussieht. Nun, ich finde besser wie unser Ministerpräsident, welcher sich auch in der WKZ als Maskenträger darstellt. Das kann aber auch an der Frisur liegen.

Samstag, 25.04.2020/  11 Uhr: Der aktuelle Stand der Fallzahlen in Deutschland (laut Coronazähler der Berliner Morgenpost).

 

Insgesamt haben wir in Deutschland

5.767 Tote zu beklagen.

 

 

 

Bayern 40.547 26.340 1.566  
Nordrhein-Westfalen 31.465 20.257 1.084  
Baden-Württemberg 30.369 19.339 1.203  
Niedersachsen 9.720 6.630 377  
Hessen 7.837 4.843 305  
Rheinland-Pfalz 5.767 4.153 138  
Berlin 5.532 4.412 113  
Hamburg 4.558 3.000 122  
Sachsen 4.479 3.380 141  
Brandenburg 2.647 1.650 113  
Schleswig-Holstein 2.612 1.900 95  
Saarland 2.477 1.467 122  
Thüringen 2.058 1.430 71  
Sachsen-Anhalt 1.481 1.040 35  
Bremen 719 362 27  
Mecklenburg-Vorpommern 667 519 16  
weitere Fälle bundesweit 2.119 9.078 239  

Samstag, 25.04.2020/ Stand 11 Uhr (laut Coronazähler der Berliner Morgenpost):

 

 

 

119.931 Todesfälle in Europa!

Samstag, den 25.04.2020:

Mich erreichte eine Nachricht einer Ehefrau, welche anläßlich ihres Hausputzes folgendes feststellte: In ihrem Haus befinden sich 63 Rollen Klopapier. Ich veröffentliche an dieser Stelle den Namen und die Adresse nicht, denn ich möchte Einbrüchen vorbeugen.

25.04.2020: Immer mehr Einzelhändler, wie auch hier unser Toto-Lotto-Lädle & Post, haben sich im Innenraum mit Spuckschutzsicherungen ausgerüstet und begrenzen die Anzahl der Kunden im Laden auf zwei Personen.

So bilden sich manchmal kleine Schlangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem zweiten Bild sieht man unsere Apotheke.

Die Apotheker haben schon mal auf das schöne Wetter regagiert und auf das Warten der Kunden und sie stellten schon mal zwei Stühle nach draussen.

 

Montag, 27. April 2020: Ab heute gilt die Maskenpflicht in Baden-Württemberg in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkauf. Dies gilt für alle Personen ab 6 Jahren.

Halten sich die Menschen in Baden-Württemberg daran? Die Polizeigewerkschaft und der Verkehrsminister berichten von ersten positiven Erfahrungen:

 

„Wir können momentan nur Positives berichten“, sagt der Landesvorsitzende Ralf Kusterer im Radioprogramm von SWR Aktuell. Die Bürger hielten sich größtenteils an die Regelungen. Bisher fänden keine extra Kontrollen an Bussen oder Geschäften statt, das werde innerhalb der normalen Streifentätigkeit erledigt. Nach einer ersten Gewöhnungsstreife ohne Strafen müssen die Bürger in Baden-Württemberg, die keine Maske tragen, ab dem 4. Mai ein Bußgeld von bis zu 30 Euro zahlen.

Bild unten: Gesundheitsministerium BW

27.04.2020: Beim heutigen Einkauf habe ich festgestellt, dass sich in unserem EDEKA alle an die Maskenpflicht hielten. Siehe die Bilder die ich gemacht habe.

Auch unsere Fans, wie z.B. der Herr W. ganz unten, welcher mir sagte, er hätte den Rest schon eingekauft, aber das Wichtigste vergessen, hat ordnungsgemäß Maske getragen. Vorbildlich lieber W.! Lieben Dank, dass ich das Bild von dir hier einstellen darf.

Montag, 27.04.2020 Stand 14 Uhr:

Die Coronavirus-Fälle in Deutschland (nach dem Coronavirus-Zähler der Berliner Morgenpost):

 

5.984 Todesfälle in Deutschland.

Montag, 27.04.2020 Stand 14 Uhr:

Die Coronavirus-Fälle weltweit (nach dem Coronavirus-Zähler der Berliner Morgenpost):

Weltweit fielen dem Virus 207.431 Menschen zum Opfer.

 

Allein in den USA starben bisher 54.779 Menschen.

In Italien verstarben 26.644 Personen.

und in Griechenland starben bislang 23.521.

 

 

USA 964.198 107.045 54.779  
Spanien 229.422 120.832 23.521  
Italien 197.675 64.928 26.644  
Deutschland 157.946 114.500 5.984  
Großbritannien 152.840 - 20.732  
Frankreich 124.575 44.903 22.856  
Türkei 110.130 29.140 2.805  

27.04.2020: BRASILIEN

Während Särge in die Grube gesenkt werden, hebt ein Bagger daneben schon einen neuen Graben aus. Auch in der Millionenstadt Manaus, mitten im Amazonasgebiet, werden Tote inzwischen in Massengräbern bestattet. Und hinter den Krankenhäusern stehen Kühlcontainer für die Toten. "Die werfen die Leichen da einfach in den Container, als wären es Tierkadaver", sagt eine Anwohnerin.

Das Fernsehen zeigt jetzt auch aus Brasilien Bilder, die man bisher nur aus New York oder der Lombardei kannte. Manaus ist die erste Stadt Brasiliens, in der das Gesundheitswesen völlig überlastet ist.

Bürgermeister Arthur Virgílio Neto flehte in einem Zeitungsinterview um Hilfe. Das sei kein Notstand mehr, sondern eine Katastrophe. Ärzte müssten entscheiden, ob sie junge oder alte Patienten retten. Und viele Menschen verhielten sich unvernünftig, sagt der Bürgermeister, allen voran der Präsident Jair Bolsonaro. "Wir geben nicht auf, obwohl der Präsident die Leute auf die Straßen schickt und viele Sturköpfe unbedingt draußen rumlaufen müssen", sagt Neto.

Die Zahlen gehen weiter steil nach oben. Der Höhepunkt der Erkrankungen wird erst in einigen Wochen erreicht. Dabei sind jetzt schon mehr als 90 Prozent der Intensivbetten in Rio de Janeiro belegt. Anfangs waren vor allem die reichen Stadtteile mit ihren gut ausgestatteten Privatkliniken betroffen. Doch jetzt hat die Pandemie auch die staatlichen Kliniken erreicht und immer mehr Patienten kommen aus den Favelas, den Armenvierteln. Präsident Bolsonaro fordert trotzdem weiterhin, alle Beschränkungen, die in einzelnen Bundesstaaten oder Städten verhängt wurden, sofort wieder aufzuheben (Quelle wie auch die Bilder unten, abfotografiert vom Beitrag, ZDF).

Dienstag, 28.04.2020: BRASILIEN

 

Es können kaum Coronatests stattfinden, denn es gibt so gut wie keine.

Trotz offizieller Infektionszahlen in Höhe von ca. 66.896 ist die Sterberate schon sehr hoch und liegt bei 4.555. Die Krankenhäuser stehen jetzt bereit an der Grenze der Aufnahmekapazität, Schutzkleidung und sonstiges Schutzmaterial sowie Beatmungsgeräte fehlen. Brasilien scheint zu einem Virus-Hotspot der Welt zu werden. Nun setzt Rio auf provisorische Hospitäler in Zelten – unter anderem im Maracanã-Stadion.

 

Bestätigt
66.896
Genesene
31.142
Todesfälle
4.555

Dienstag, den 28.04.2020: Tübingen-OB Boris Palmer kritisiert Corona-Massnahmen Wir retten Menschen, die „sowieso bald sterben“

Krasse These von Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (47)!

Der Grünen-Politiker hat den weltweiten Lockdown der Wirtschaft wegen der Corona-Krise erneut scharf kritisiert.

 

„Ich sage es Ihnen mal ganz brutal: Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einen halben Jahr sowieso tot wären - aufgrund ihres Alters und ihrer Vorerkrankungen.“
Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (47, Grüne)  am Dienstag im Sat.1-Frühstücksfernsehen.

 

Er wüsste nicht, warum die Isolation von mindestens 16 Millionen Seniorinnen und Senioren schwieriger sein sollte „als drei Monate Shutdown für alle“, sagte der Tübinger Oberbürgermeister:  „Wenn die Regierung es für denkbar hält, 700 Milliarden Euro zu verbrennen, weil die Wirtschaft ruht, ist es dann nicht vorstellbar, für vielleicht zehn Prozent der Kosten eine optimale Versorgung der Alten und Kranken auf die Beine zu stellen?“

 

Quellen: SAT 1; BILD; FOCUS; RDN; Tagesscpiegel usw.

 

Zu den Thesen des Tübinger OBs, der in 3 Jahren ebenfalls schon zur Risikogruppe gehören könnte:

 

Sterblichkeit durch das Coronavirus nach Altersgruppen in China 2020

Veröffentlicht von Statista Research Department, 12.03.2020

 

Durch das Coronavirus (SARS-CoV-2) sind vor allem Männer mit einem Lebensalter über 50 Jahre gefährdet. Dies geht aus einer Analyse der chinesischen Gesundheitsbehörden zu den Infektionszahlen mit dem neuartigen Coronavirus hervor. Mitte Februar 2020 waren in China 10.008 Personen in der Altersgruppe der 50-59-Jährigen mit dem Coronavirus infiziert. Ab dieser Altersgruppe steigt die Sterblichkeitsrate bei einer vorliegenden Erkrankung in Folge von SARS-CoV-2 rasch an. Bei den über 80-Jährigen lag die Mortalitätsrate zum Zeitpunkt der Erhebung bereits bei 14,8 Prozent.

 

Demografie-Forschern zufolge spielt die Altersstruktur einer Bevölkerung bei Corona tatsächlich eine große Rolle. Wenn zwei Gesellschaften generell ähnlich und vergleichbar sind, etwa was Gesundheitsstandards und die Sterblichkeitsrate angeht, werden in einer älteren Gesellschaft mehr Menschen an Covid-19 sterben als in einer eher jüngeren, sagt Mikko Myrskylä, Direktor des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock.
 
Wie viele Menschen in einer Gesellschaft an dem neuartigen Coronavirus sterben, hängt von verschiedenen Faktoren ab, da sind sich die Experten einig. Den größten Einfluss habe generell, wie viele Menschen einer Gesellschaft insgesamt mit dem Virus infiziert sind, sagt Myrskylä. Betrachtet man die Infizierten, hänge die Zahl der Todesfälle neben dem Alter auch von beispielsweise der Gesundheitsversorgung ab. Verschiedene Studien geben zudem Hinweise darauf, dass es möglicherweise einen Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und schwereren bis tödlichen Covid-19-Verläufen gibt.
 
Auch der Epidemiologe Krause hält Aussagen oder Voraussagen für Länder mit jüngerer Bevölkerung für schwierig, denn: „Es geht bei Covid-19 nicht nur um das absolute Alter in Jahren, sondern auch um das immunologische Alter.“ So spielten etwa andere Erkrankungen oder Infektionen, der Ernährungs- und gesamtgesundheitliche Zustand oder Rauchen eine Rolle.   „Diese Umstände könnten sich in manchen Ländern auf einen 60-Jährigen so auswirken wie auf einen 80-Jährigen in Europa.“ dpa

 

 

28.04.2020:  Unsere Lisa Zaster (Künstlername) schickte uns ein Bild zu, dass sie mit der Schutzmaske zeigt, aber auch ein Bild, welches sie in Hamburg gemacht hat. Zunächst wollte ich nur ihr Maskenbild einstellen, da ich meinte, das von Lisa fotografierte Plakat passt nicht zu meiner CORONA-Seite, ich dachte, es wäre zu pauschal.

Nach den, meiner Meinung nach unangebrachten und unmenschlichen Äußerungen des Grünen Tübinger Oberbürgermeisters Palmer, denke ich jedoch, das Bild (unten) muss ich einstellen!

Palmers Äußerungen beweisen wieder: Der Mensch scheint für einige Leute weniger wichtig zu sein wie der Mamon!

 

 

28.04.2020: Unsere Lisa Zaster schickt weitere Bilder aus Hamburg-Wilhelmsburg.

Hier seht ihr wie die Poststelle zum lokalen Lieferanten für Desinfektionsmittel und Gesichtsmasken mutiert ist. Gut so! Der eingewickelte Kugelschreiber ist zwar eine gute Diebstahlssicherung, ob dies aber auch gegen den Virus hilft?

 

Alle hier eingefügten Bilder oder Filmsequenzen und Songs/Songtexte sind urheberrechtlich geschützt!

Mittwoch 29.04.2020: Urlaub 2020 für Deutsche bitte nur im eigenen Land !

Die weltweite Reisewarnung gilt bis mindestens Mitte Juni. Das Bundeskabinett folgte diesem Vorschlag des Auswärtigen Amtes. Ob in den Sommerferien Auslandsurlaub möglich sein wird, ist offen.

Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung infolge der Coronavirus-Pandemie verlängert. Sie gilt nun "bis auf weiteres", mindestens aber bis 14. Juni. Vor diesem Datum solle die Lage noch einmal neu bewertet werden, dazu wolle man sich vor allem mit den EU-Nachbarn eng abstimmen. MIt der Entscheidung folgte das Kabinett einer Empfehlung des Auswärtigen Amtes.

Die Reisewarnung werde damit begründet, dass in den nächsten Wochen keine normalen Reisen ins Ausland möglich seien, hieß es. Laut dem Auswärtigen Amt sei weiterhin mit drastischen Einschränkungen im internationalen Luftverkehr und weltweiten Einreisesperren oder Quarantäneregelungen zu rechnen. Mit der Reisewarnung wolle man zudem die weitere Ausbreitung des Virus minimieren und vermeiden, dass deutsche Reisende erneut massenhaft im Ausland stranden (Quelle: ARD Tagesschau).

Mittwoch, 29.04.2020: So etwas war ja zu erwarten, unter dem Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, versucht der Tübinger OB Palmer mit seinen menschenfeindlichen Äußerungen zurück zu rudern. Es gab scharfe Kritik auch aus den Reihen seiner Partei, den Grünen.

Palmer dazu: "Es war keine Rede davon Menschen sterben zu lassen". Falls er sich mißverständlich ausgedrückt habe, tue es ihm leid.

(Quelle BILD links; aber auch Waiblinger Kreiszeitung u.a.)

 

Wie immer haben alle anderen nur etwas falsch verstanden. Aus dem schwäbischen gibts einen Rat, den der Herr Palmer eigentlich kennen sollte, denn seine Eltern wohnten in Remshalden, nicht weit von hier: "Hirn einschalten, bevor man schwätzt."

 

Dabei hatte ich Boris Palmer früher immer mit seriösem denken und handeln verbunden.

 

Mittwoch 29.04.2020: Rund 380 Bürger aus dem Rems-Murr-Kreis sind derzeit in Quarantäne! Am Montag und am Dienstag wurden dem Landratsamt 13 Neuinfektionen gemeldet.

An Covid19 gestorben sind bislang im RMK 44 Personen.

Bisher waren 1296 Bürger mit dem Virus infiziert

(Quelle: Waiblinger Kreiszeitung von heute).

 

29.04.2020: 270 Mitarbeiter auf einem Schlachthof in Birkenhof bei Pforzheim sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die Firma auf Anfrage mit. Betroffen seien sowohl eigene Mitarbeiter als auch rund 200 ausländische Werkvertragsbeschäftigte aus Rumänien. Bei ihnen handelt es sich nicht um Saisonarbeiter, sondern um Beschäftigte von Subunternehmen des deutschen Fleischbetriebes. Der Betrieb hat insgesamt 1100 Mitarbeiter (Quelle: WELT).

 

Mittwoch, 29.04.2020: Weinstadter Geschäfte in Zeiten der CORONA-Krise. Sehen Sie Bilder vom Alphatec: 

30. April 2020:

Die aktuellen Zahlen (nach dem Coronazähler der Berliner Morgenpost):

 

Weltweit gibt es

227.958 Todesfälle.

 

Über 3 Millionen Personen hatte der Virus bereits erreicht.

 

Region        
USA 1.038.691 124.023 60.899  
Spanien 236.899 132.929 24.275  
Italien 203.591 71.252 27.682  
Großbritannien 165.221 - 26.097  
Deutschland 161.539 123.500 6.467  
Frankreich 128.442 48.228 24.087  
Türkei 117.589 44.040 3.081  
Russland 106.498 11.619 1.073  
Iran 93.657 73.791 5.957  
China 82.862 77.612 4.633  
Brasilien 79.685 34.132 5.513  
Kanada 52.852 20.327 3.154  
Belgien 48.519 11.576 7.594  
Niederlande 38.802 - 4.711  
Peru 33.931 10.037 943  
Indien 33.062 8.437 1.079  
Schweiz 29.407 22.600 1.716  
Ecuador 24.675 1.557 883  
Portugal 24.505 1.470 973  
Saudiarabien 21.402 2.953 157  
Schweden 20.302 1.005 2.462  
Irland 20.253 13.386 1.190  
Mexiko 17.799 11.423 1.732  
Singapur 16.169 1.188 14  
Israel 15.870 8.412 219  
Pakistan 15.759 4.052 346  
Österreich 15.452 12.907 584  
Chile 15.135 8.057 216  
Japan 13.965 2.368 425  
Belarus 13.181 2.072 84  
Polen 12.781 3.236 628  
Katar 12.564 1.243 10  
Rumänien 11.978 3.569 695  
Vereinigte Arabische Emirate 11.929 2.329 98  
Südkorea 10.765 9.059 247  
Ukraine 10.406 1.238 261  
Indonesien 10.118 1.522 792  
Dänemark 9.158 6.366 443  
Philippinen 8.488 1.043 568  
Norwegen 7.710 32 207  
Bangladesch 7.667 160 168  
Tschechien 7.581 3.120 227  
Australien 6.752 5.717 91  
Dominikanische Republik 6.652 1.228 293  
Serbien 6.630 870 125  
Panama 6.378 527 178  
Kolumbien 6.211 1.411 278  
Malaysia 6.002 4.171 102  
Südafrika 5.350 2.073 103  
Ägypten 5.268 1.335 380  
Finnland 4.906 2.800 206  
Marokko 4.321 928 168  
Argentinien 4.285 1.192 214  
Algerien 3.848 1.702 444  
Moldawien 3.771 1.114 111  
Luxemburg 3.769 3.134 89  
Kuwait 3.740 1.389 24  
Kasachstan 3.273 819 25  
Thailand 2.954 2.684 54  
Bahrain 2.921 1.455 8  
Ungarn 2.775 581 312  
Griechenland 2.576 577 139  
Oman 2.348 495 10  
Afghanistan 2.171 260 64  
Armenien 2.066 929 32  
Kroatien 2.062 1.288 67  
Usbekistan 2.017 1.096 9  
Irak 2.003 1.346 92  
Kamerun 1.832 934 61  
Island 1.797 1.656 10  
Aserbaidschan 1.766 1.267 23  
Nigeria 1.728 307 51  
Bosnien und Herzegowina 1.677 710 65  
Ghana 1.671 188 16  
Estland 1.666 236 50  
Bulgarien 1.488 266 65  
Neuseeland 1.476 1.241 19  
Kuba 1.467 617 58  
Nordmazedonien 1.442 627 73  
Puerto Rico 1.433 - 86  
Slowenien 1.418 1.091 89  
Slowakei 1.396 524 23  
Litauen 1.385 589 45  
Guinea 1.351 313 7  
Elfenbeinküste 1.238 557 14  
Bolivien 1.110 117 59  
Dschibuti 1.077 599 2  
Hong Kong 1.037 830 4  
Tunesien 980 294 40  
Kreuzfahrtschiffe 886 645 19  
Senegal 882 315 9  
Lettland 858 348 15  
Zypern 843 148 15  
Honduras 771 79 71  
Albanien 766 455 30  
Kirgisistan 746 462 8  
Andorra 743 423 42  
Libanon 721 150 24  
Costa Rica 713 323 6  
Niger 713 435 32  
Sri Lanka 649 139 7  
Burkina Faso 641 498 43  
Uruguay 630 412 15  
Guatemala 585 65 16  
Somalia 582 20 28  
San Marino 563 69 41  
Georgien 539 178 6  
Kanalinseln 537 386 38  
Kosovo 510 93 12  
Demokratische Republik Kongo 500 65 31  
Mali 482 129 25  
Tansania 480 167 16  
Malta 463 339 4  
Mayotte 460 235 4  
Jordanien 451 356 8  
Taiwan 429 311 6  
Réunion 420 300 -  
Jamaika 396 29 7  
El Salvador 395 118 9  
Kenia 384 129 15  
Sudan 375 32 28  
Palästinensische Autonomiegebiete 344 71 2  
Mauritius 332 306 10  
Venezuela 331 142 10  
Montenegro 322 206 7  
Äquatorialguinea 315 9 1  
Isle of Man 313 258 21  
Malediven 280 17 1  
Gabon 276 67 3  
Vietnam 270 222 -  
Paraguay 249 111 9  
Ruanda 225 98 -  
Republik Kongo 207 19 8  
Guinea-Bissau 205 19 1  
Färöer 187 184 -  
Martinique 175 83 14  
Myanmar 150 27 6  
Guadeloupe 149 82 12  
Gibraltar 141 131 -  
Guam 141 - 5  
Liberia 141 45 16  
Brunei 138 124 1  
Äthiopien 130 58 3  
Madagaskar 128 90 -  
Französisch-Guyana 125 93 1  
Kambodscha 122 119 -  
Trinidad und Tobago 116 72 8  
Kap Verde 114 2 1  
Bermuda 111 48 6  
Togo 109 64 7  
Sierra Leone 104 12 4  
Aruba 100 73 2  
Sambia 97 54 3  
Monaco 95 58 4  
Eswatini 91 10 1  
Liechtenstein 82 55 1  
Uganda 81 52 -  
Barbados 80 39 7  
Bahamas 80 25 11  
Guyana 78 18 8  
Haiti 76 8 7  
Mosambik 76 12 -  
Sint Maarten 75 33 13  
Cayman-Inseln 73 10 1  
Benin 64 33 1  
Libyen 61 18 2  
Französisch Polynesien 58 50 -  
Nepal 57 16 -  
Amerikanische Jungferninseln 57 - 4  
Tschad 52 19 2  
Zentralafrikanische Republik 50 10 -  
Macau 45 34 -  
Syrien 43 21 3  
Simbabwe 40 5 4  
Eritrea 39 19 -  
Saint Martin 38 24 3  
Mongolei 38 10 -  
Malawi 36 7 3  
Südsudan 34 - -  
Angola 27 7 2  
Antigua und Barbuda 24 11 3  
Osttimor 24 6 -  
Botswana 23 5 1  
Grenada 20 13 -  
Laos 19 8 -  
Belize 18 9 2  
Fidschi 18 12 -  
Neukaledonien 18 17 -  
St. Lucia 17 15 -  
Curaçao 16 13 1  
Dominica 16 13 -  
Namibia 16 8 -  
St. Vincent und die Grenadinen 16 8 -  
St. Kitts und Nevis 15 6 -  
Nördliche Marianen 14 - 2  
Nicaragua 13 7 3  
Falklandinseln (Malwinen) 13 11 -  
Turks- und Caicosinseln 12 5 1  
Grönland 11 11 -  
Gambia 11 8 1  
Montserrat 11 2 1  
Seychellen 11 6 -  
Burundi 11 4 1  
Suriname 10 8 1  
Vatikan 10 2 -  
São Tomé und Príncipe 10 4 -  
Mauretanien 8 6 1  
Papua-Neuguinea 8 - -  
Bhutan 7 5 -  
Saint Barthélemy 6 6 -  
Britische Jungferninseln 6 3 1  
Westsahara 6 5 -  
Jemen 6 1 2  
Bonaire, Sint Eustatius und Saba 5 - -  
Anguilla 3 3 -  
Saint-Pierre und Miquelon 1 - -  

30.04.2020: Die Anzahl der Infizierten Arbeiter in einem Schlachthof in Baden-Württemberg, Nahe Pforzheim, hat sich von 270 auf 300 Personen erhöht (Quelle: taz/ Kostenlose Bildverwendung von Andrew Martin auf Pixabay).

30. April 2020: Nach den Spitzenberatungen von Bund und Ländern hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weitere Öffnungsschritte verkündet. Unter Auflagen dürften Spielplätze, Kultureinrichtungen und Gotteshäuser wieder öffnen, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Die Gefahr durch die Corona-Pandemie sei aber noch lange nicht gebannt: „Deshalb bleibt Vorsicht das Gebot“, betonte die CDU-Politikerin am Donnerstag in Berlin im Anschluss an ein Gespräch mit den 16 Ministerpräsidenten zur Corona-Krise.

 

Baden-Württemberg: Lockerungen für Spielplätze, Zoos und mehr - Kontaktsperre verlängert

Kontaktsperren werden verlängert, doch Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos und botanische Gärten können nach Ansicht des Bundes unter Auflagen wieder öffnen. Natürlich unter Auflagen. Die Abstandsregel müsste gerade in kleinen und historischen Gebäuden eingehalten werden. So heißt es in der Beschlussvorlage des Bundes für die Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder, die der dpa vorliegt.

 

Baden-Württemberg: Schüler aus Frankreich dürfen wieder über die Grenze

Schüler aus dem Elsass dürfen von Montag an für den Schulbesuch in Deutschland wieder über die Grenze. Von den elsässischen Behörden habe es für diesen Plan grünes Licht gegeben, teilte das Regierungspräsidium Freiburg am Donnerstag mit (Quelle Welt.de).

 

01. Mai 2020: Unsere Freunde aus Rattenharz schickten mir ein Bild von ihrem diesjährigen Maibaum. Er ist in diesem Jahr etwas anders ausgefallen. Herzlichen Dank für das übersandte Bild!

01. Mai 2020

COVID-19: Fallzahlen in Deutschland

 

Fallzahlen in Deutschland

Stand: 1.5.2020, 00:00 Uhr (online aktualisiert um 09:10 Uhr)

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz zum
Vor­tag
Fälle/ 100.000 Einw. Todes­fälle
Baden-Württem­berg 31.919 +310 288 1.385
Bayern 42.489 +409 325 1.850
Berlin 5.887 +60 157 149
Brandenburg 2.872 +41 114 120
Bremen 859 +32 126 30
Hamburg 4.604 +42 250 163
Hessen 8.376 +72 134 360
Mecklenburg-
Vor­pommern
693 +3 43 18
Niedersachsen 10.141 +74 127 429
Nordrhein-West­falen 33.058 +371 184 1.261
Rhein­land-Pfalz 6.086 +57 149 172
Saarland 2.581 +29 261 135
Sachsen 4.592 +31 113 162
Sachsen-Anhalt 1.564 +15 71 44
Schles­wig-Holstein 2.714 +24 94 110
Thüringen 2.323 +69 108 93
Gesamt 160.758 +1.639 193 6.481

Sonntag, 03. Mai 2020:

Folgende Neuerungen hat der Ministerpräsident von Baden-Württemberg ab Montag, 4. Mai, angekündigt:

  • Spielplätze dürfen unter Auflagen öffnen
  • Zoos, Botanische Gärten, Museen, Ausstellungen, Galerien und Gedenkstätten dürfen im Laufe der Woche öffnen
  • Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen dürfen unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln wieder stattfinden. Darauf habe sich Kretschmann nach eigenen Aussagen mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften bereits am Dienstag verständigt - "und das begrüße ich sehr"
  • Frisöre und Fußpfleger dürfen unter strengen Hygieneauflagen öffnen
  • Die Beschränkung von Geschäftsöffnungen auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wird aufgehoben und durch entsprechende Hygiene- und Sicherheitsregeln ersetzt. Grund ist die  Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim, die 800 Quadratmeter-Regel verstoße gegen das Gleichheitsgebot
  • Bei Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und außerschulischer, beruflicher Bildung soll es erste Öffnungsschritte geben
  • Ausgangsbeschränkungen für Bewohner von Pflegeheimen werden gelockert, für Bewohner von Altenheimen gelten sie weiterhin
  • Beschränkungen bei Zahnärzten werden aufgehoben

Sonntag, den 03. Mai 2020: Bevor die unten abgebildeten Politiker nächste Woche wieder zum Friseur gehen können, noch ein kleines Ratespiel unter dem Motto: Wer steckt hinter der Frisur!

Montag, den 04. Mai 2020:

Werbeaktion des Landes mit Äffle und Pferdle wirft Ärger auf.

In einem neuen Spot, den die Landesregierung Baden-Württemberg produzieren ließ, fragt das Pferdle: "Weischd du, was Schutzmaske uf Schwäbisch hoißt?" Das Äffle antwortet: "Ha noi!"

Darauf das Pferdle: "Mauldäschle"!  Und das Äffle antwortet: "Uiii".

Der Ärger liegt darin, dass ein neuer Sprecher für Äffle und Pferdle gewählt wurde, der schwäbische Comödian Markus Zipperle (44) sprach beide in dem Spot ein. Und dieser verdrängte die alten Sprecher Volker Lang und Heiko Volz. (Quelle: Waiblinger Kreiszeitung)

04. Mai 2020: Die aktuellen Corona- & Covid19-Fälle im Rems-Murr-Kreis :

 

Positive getestete Infektiöse Fälle: 1367

Verstorbene Personen: 51

 

04.05.2020: Der Vorsitzende vom Theaterbesa Heppach e.V.,  Werner Latowitz, machte heute einen Besuch bei Jorgo Proudmountainer und bedankte sich persönlich für den Theaterbesa-Song , den wir zusammen mit  Benni Becker für dessen 40sten Geburtstag   gestaltet haben (wir berichteten darüber).

 

04.05.2020: Bei Ebay verkauft Hürther soll 1200 Atemschutzmasken gestohlen haben!

 

Ein Mann (34) soll in Hürth bei Köln in seiner Firma 1200 Atemschutzmasken gestohlen und Teile bei Ebay zum Kauf angeboten haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hat der Mitarbeiter die Tat gestanden. In seiner Wohnung habe man die Masken wieder gefunden.

Der Abteilungsleiter der Firma, die die Masken zum Schutz ihrer Mitarbeiter gekauft hatte, hatte am Freitag den Diebstahl festgestellt und Anzeige erstattet. Er gab der Polizei bereits den Hinweis, dass er genau die gleichen Masken bereits bei Ebay entdeckt habe.

Die im Inserat angegebene Abholadresse führte die Beamten schließlich zu dem Mitarbeiter. „Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten das Diebesgut“, so die Polizei: „Die Masken wurden der Firma wieder ausgehändigt.“ (dpa)

Dienstag, 05.05.2020: Die aktuellen Coronafälle in Deutschland (Coronazähler der Berliner Morgenpost):

Deutschland 166.199 Infizierte.

Davon gesund: 135.210

Todesfälle: 6993

 

Und in den einzelnen Bundesländern sieht es so aus:

 

Bayern 43.407 35.300 1.950  
Nordrhein-Westfalen 33.728 28.600 1.332  
Baden-Württemberg 32.482 25.800 1.453  
Niedersachsen 10.425 8.600 468  
Hessen 8.585 7.000 381  
Rheinland-Pfalz 6.175 5.300 186  
Berlin 6.042 5.200 154  
Hamburg 4.855 3.900 172  
Sachsen 4.749 4.150 171  
Brandenburg 3.006 2.400 151  
Schleswig-Holstein 2.799 2.300 118  
Saarland 2.618 2.200 141  
Thüringen 2.393 1.860 99  
Sachsen-Anhalt 1.587 1.400 46  
Bremen 895 600 32  
Mecklenburg-Vorpommern 703 600 19  
weitere Fälle bundesweit 1.750 - 120  

Dienstag, 05.05.2020: Die aktuellen Coronafälle in Europa (Coronazähler der Berliner Morgenpost):

1.543.137 Fälle der Ansteckung

146.005 Todesfälle.

 

 

Und hier die einzelnen Länder in Europa:

 

 

Spanien 218.011 121.343 25.428  
Italien 211.938 82.879 29.079  
Großbritannien 190.584 - 28.734  
Deutschland 166.199 135.210 6.993  
Russland 155.370 19.865 1.451  
Frankreich 131.863 51.371 25.201  
Türkei 127.659 68.166 3.461  
Belgien 50.509 12.441 8.016  
Niederlande 41.087 - 5.168  
Schweiz 30.009 25.200 1.784  
Portugal 25.524 1.712 1.063  
Schweden 23.216 4.074 2.854  
Irland 21.772 13.386 1.319  
Belarus 17.489 3.259 103  
Österreich 15.650 13.462 606  
Polen 14.242 4.280 700  
Rumänien 13.837 5.454 827  
Ukraine 12.697 1.875 316  
Dänemark 9.821 7.296 503  
Serbien 9.557 1.574 197  
Norwegen 7.904 32 214  
Tschechien 7.841 3.816 252  
Finnland 5.412 3.500 246  
Moldawien 4.248 1.544 133  
Luxemburg 3.828 3.405 96  
Ungarn 3.065 709 363  
Griechenland 2.632 1.374 146  
Kroatien 2.112 1.560 83  
Bosnien und Herzegowina 1.946 911 79  
Island 1.799 1.723 10  
Estland 1.711 261 55  
Bulgarien 1.689 342 78  
Nordmazedonien 1.518 992 85  
Slowenien 1.445 244 98  
Litauen 1.423 678 46  
Slowakei 1.421 741 25  
Lettland 896 348 17  
Zypern 874 296 15  
Kosovo 855 403 26  
Albanien 820 570 31  
Andorra 750 499 45  
San Marino 589 92 41  
Malta 482 403 5  
Montenegro 324 253 8  
Färöer 187 185 -  
Gibraltar 144 133 -  
Monaco 95 78 4  
Liechtenstein 82 55 1  
Vatikan 11 2 -  

05.05.2020: Söder hebt Ausgangsbeschränkungen für Bayern auf

"Corona ist unter Kontrolle": Ministerpräsident Söder hat einen vorsichtigen Exitplan für Bayern vorgestellt. Ab Mittwoch sind die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben, Familienbesuche sind erlaubt. Gewisse Kontaktbeschränkungen und ein Verbot von Menschenansammlungen im öffentlichen Raum bleiben aber bestehen. Ab diesem Mittwoch ist es erlaubt, eine Person außerhalb des eigenen Hausstands und auch enge Familienangehörige zu treffen oder auch zu besuchen. Das beschloss das Kabinett am Dienstag in München, wie Söder (CSU) anschließend mitteilte (Quelle: Der SPIEGEL).

05.05.2020: Evakuierung eines Seniorenheims in Thüringen abgewendet

Die befürchtete Evakuierung eines Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt in Zeulenroda ist abgewendet worden. Wie Awo-Sprecher Dirk Gersdorf sagte, sind in dem Haus 34 von 111 Bewohnern und 23 von 60 Mitarbeitern positiv auf Corona getestet worden. Durch hausinterne Umzüge können die Bewohner trotz der angespannten Situation dort weiter betreut werden. So wurden alle Betroffenen in einer Wohngruppe zusammengefasst. In einer zweiten Wohngruppe sind alle negativ Getesteten untergebracht worden. Ein dritter Bereich besteht aus Senioren, die Kontakt zu Verdachtsfällen hatten.

05.05.2020: Unser Musiker Benni Becker hat von Jorgo Proudmountainer einen weiteren Songtext erhalten, nachdem sich Benni bereit erklärte die Musik zu einem dritten gemeinsamen Song (während der CORONA-Krise) zu gestalten und einzusingen. Es ist ein anspruchsvoller Text über den Tod. Passend zwar auch zu Corona/Covid 19, wurde aber vor der Krise geschrieben und hat einen anderen Grund. 

Mittwoch 06.05.2020: Bund und Länder haben die Corona-Kontaktbeschränkungen in Deutschland grundsätzlich bis 5. Juni verlängert. Allerdings einigten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Schalte heute auch auf eine Lockerung. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen sollen sich künftig auch Angehörige von zwei Haushalten treffen dürfen.

 

Zudem sollen alle Geschäfte in Deutschland unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder verständigten sich darauf, die bisherige Öffnungsbeschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern aufzuheben.

 

Die Fahrschulen in Baden-Württemberg sollen von kommenden Montag (11. Mai) an wieder ihren Betrieb aufnehmen dürfen.

 

Wende bei den Corona-Lockerungen in puncto Gastronomie. Ein Zeitplan für die Wiederöffnung soll stehen. Schon in wenigen Tagen könnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Regierung erlaubt zwei Haushalten miteinander zu essen.

 

Die Wirtschaftsminister der Länder streben unter Auflagen in einem Korridor vom 9. bis 22. Mai eine bundesweite kontrollierte Öffnung des Gastgewerbes an.

 

Restaurants und Cafes sollen wegen der Corona-Krise entlastet werden und deshalb vorübergehend weniger Steuern zahlen. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch in Berlin, dass die Mehrwertsteuerauf Speisen für ein Jahr von 19 auf 7 Prozent reduziert wird. „Wir geben Gaststätten und Restaurants einen kräftigen Schub, wenn sie wieder öffnen“, erklärte die Parlamentarische Finanz-Staatssekretärin Sarah Ryglewski. Bundestag und Bundesrat müssen den Hilfen noch zustimmen.

 

Die Regelung soll konkret vom 1. Juli an für ein Jahr gelten. Sie betrifft nur Speisen, keine Getränke.

Donnerstag, den 07.05.2020: Aufruf des Oberbürgermeisters Michael Scharmann auf Facebook. Er richtet die Bitte an die Bürger, "verantwortungsvoll mit den ersten Lockerungen" umzugehen.

07.05.2020: Unsere Laienschauspielerin Lisa Zaster (Künstlername) schickt uns aus Hamburg folgendes Bild:

 

Die tristen Zeiten scheinen sich langsam zu normalisieren.

Wir freuen uns über die vorsichtigen Lockerungen.

 

Ab dem Freitag, 08.05.2020 muss ich die 4. Coronaseite eröffnen, da hier keine Einträge mehr möglich sind.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jorgo Proudmountainer " StolzenGorf Picture Weinstadt" Postfach 31 50 71373 Weinstadt; E-Mail: info@stolzengorf-picture-weinstadt.de